„Offenes Ohr“

Worum geht es bei der Kampagne „Das offene Ohr“?

In regelmäßigen Zeitabständen wird die Projektgruppe der Bürgerliste mit einem Stand auf Stadt- und Stadtteilfesten, Märkten oder vor Einrichtungen mit starker Bürgerfrequenz präsent sein. Der rote Faden dabei: „Wir hoffen, dass wir auf unsere Arbeit aufmerksam machen, mehr BürgerInnen für unseren Einsatz gewinnen, aber vor allem wichtige Themen, die die OberhausenerInnen bewegen, sammeln und in Taten umsetzen können.“ Am Ende einer Aktion soll dann ausgewertet werden, welches Thema wichtig und im Rat angesprochen werden kann, wo wir als Bürgerliste politisch aktiv werden müssen oder ob man außerhalb kommunaler Strukturen, weitere Projekte ins Leben rufen kann. Initiator dieser tollen Kampagne ist unser Mitglied Klemens Fritz.

Unser Ziel? „Wir hoffen, damit neue Kräfte bündeln zu können.“ Gleichzeitig werden Flyer an die BürgerInnen Oberhausens verteilt. Darin stellen sich unterschiedliche Bürgermitglieder mit ihrer Arbeit vor. Zudem gibt es einen Einleger  – „Dein gutes Recht“. Geplant ist, diesen Einleger in losen Zeitabständen thematisch zu erneuern. Der Flyer leistet Aufklärungsarbeit und ist als Anleitung zum selbstständigen und unabhängigen Handeln gedacht, denn: Wie kann man politisch aktiv sein, ohne im Rat oder in Ausschüssen zu sitzen? Welche Instrumente können von den BürgerInnen genutzt werden, um ihre Anliegen sichtbar zu machen? Wie können Hebel der Stadt in Bewegung gesetzt werden, um ans Ziel zu kommen? Und wie funktioniert es, einen echten Bürgerantrag auf den Weg zu bringen?

Sowohl die Kampagne „Das offene Ohr“ als auch der thematische Einleger sollen als Medium und Plattform dienen, um Anregungen und Ideen zu Themen, die die BürgerInnen Oberhausens bewegen, sichtbar zu machen.

Ansprechpartner für die Kampagne ist Herr Klemens Fritz, erreichbar unter klemens.fritz@t-online.de. Sie können natürlich auch jederzeit unter info@buergerliste-oberhausen.de Kontakt mit uns aufnehmen.