Protest gegen Glyphosat vor der CDU-Geschäftsstelle in Oberhausen

40 Bürgerinnen und Bürger aus Oberhausen haben am 22. November 2017 für ein Verbot des Ackergifts Glyphosat vor der CDU-Geschäftsstelle demonstriert.

Das Ackergift steht im Verdacht, Krebs auszulösen und durch die Vernichtung vieler Pflanzenarten zum Artensterben beizutragen. Die EU-weite Zulassung von Glyphosat läuft Mitte Dezember aus – doch Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) befürworten eine erneute Genehmigung. Das ist nicht hinnehmbar.

Die aktiven BürgerInnen um Andrea-Cora Walther herum fordern, dass unsere lokalen CDU-VertreterInnen sich in Berlin dafür einsetzen, dass Deutschland in Brüssel für das Glyphosat-Verbot stimmt. „Sterben die Pflanzen, sterben die Insekten, finden Vögel nichts mehr zu fressen. Der Schutz unserer Gesundheit und unserer Umwelt ist mehr Wert als die Profite von Monsanto.“

Mehr als 1,3 Millionen Menschen aus ganz Europa haben eine Europäische Bürgerinitiative gegen Glyphosat unterschrieben.

Die Pressemitteilung steht hier zum Herunterladen bereit.

 

 

 

One Reply to “Protest gegen Glyphosat vor der CDU-Geschäftsstelle in Oberhausen”

  1. umweltbewusste bürgerinnen und bürger waren schnell gegen glyphosat zu mobilisieren – und setzten ein deutliches zeichen vor dem cdu-parteibüro in oberhausen – dank an alle teilnehmerInnen – so macht protest auch spaß – jetzt muss die botschaft noch nach „oben“ bis nach brüssel weitergegeben werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*