Bürgerliste Oberhausen: Bewege die Stadt mit deiner Meinung

Gelebte Bürgerbeteiligung: Die Bürgerliste Oberhausen führt eine Umfrage zur Zufriedenheit der BürgerInnen in Oberhausen durch. Foto: Bürgerliste Oberhausen.

Die Bürgerliste Oberhausen hat im Rahmen ihrer Kampagnengruppe „Das offene Ohr“ eine Umfrage gestartet. Seit Dienstag, 1. August, sind unsere Mitglieder im Einsatz und führen vor dem Rathaus Alt-Oberhausen und vor dem Technischen Rathaus Sterkrade eine kleine fünfminütige Umfrage durch. Die Bürgerliste „Das offene Ohr“ erhofft sich dadurch bürgernah wichtige Themen zu generieren, „für die es sich lohnt im Rat und in den Ausschüssen der Stadt Oberhausen einzustehen“, erklärt dazu Albert Karschti, Vorstandsvorsitzender der Bürgerliste und Stadtverordneter im Rat. Andere Themen drücken den OberhausenerInnen im Schuh, sind aber keine Ratsthemen, werden dann aber an die Stadtverwaltung weiter gegeben.

Bereits nach einer Woche Laufzeit lässt sich schon eine Tendenz erkennen. Damit die Bürgerliste eine lange Umfrage-Laufzeit auch in der sitzungsfreien Zeit halten kann, wird die Umfrage aufgegliedert in eine Real-Live-Umfrage vor den Rathäusern Alt-Oberhausen und Sterkrade bis zum Donnerstag, 10. August und in eine Online-Umfrage. Die Online-Umfrage startet am 21. August und läuft bis zum 8. September. Der Endbericht kommt dann Ende September/Anfang Oktober auf unsere Internetseite. Wir freuen uns auf eure Meinungen und Tipps.

Die Bürgerliste wird in Zukunft regelmäßig in Form von Umfragen verschiedene Themen in Oberhausen beleuchten. Deshalb: Bewegt eure Stadt mit eurer Meinung und eurem Einsatz. Kommt rein! Macht mit!

Probleme der BürgerInnen Oberhausens, die keine Ratsthemen sind, werden an die Stadtverwaltung weiter gegeben. Foto: Bürgerliste Oberhausen.

Wie sah der Umfragestart aus? Im Folgenden einige erste Eindrücke:

„Die Umfrage der Bürgerliste zum Bürgerservice der Stadt Oberhausen ist gestartet. Dazu haben wir versucht, mit BürgerInnen eine Umfrage durchzuführen. Von 8:30 bis 11:20 Uhr waren wir vor dem Rathaus Oberhausen unterwegs, mit dabei Umfragebögen, Handouts, Flyer, Give Aways (Kugelschreiber und Luftballons). Insgesamt 42 Leute wurden in dieser Zeit aktiv angesprochen. 17 Personen haben an der Umfrage teilgenommen.

Das „Offene Ohr“ ist die aktuelle Kampagne der Bürgerliste. Foto: Bürgerliste Oberhausen.

Vom pensionierten Beamten, über den Food Truck betreibenden Vater mit neun Monate altem Sohn bis hin zum türkischstämmigen Oberhausener waren die Teilnehmer bunt gemischt. Folgendes nehme ich aus dem Umfragestart heute mit: Unsere Umfrage ist eine prima Plattform, um die Bürgerliste bekannt zu machen und Interesse dafür zu wecken. Man kommt ins Gespräch, erfährt voneinander etwas und weckt das Interesse gegenüber dem Anderen. So bekam auch ich Rückfragen. Wer wir sind? Was wir machen? Über diesen Weg habe ich Flyer verteilt – auch an einige, die nicht an der Umfrage teilnehmen wollten. Einige Interessierte wollten unsere Sitzungstermine wissen. Viele fragten zur Thematik Bürgerbeteiligung und -haushalt noch mal näher nach. Das interessiert den ein oder anderen dann doch mehr. Auch zum „Offenen Ohr“ wollten sie mehr wissen.

Es gab Anmerkungen zu Umstrukturierungen in den Arbeitsbereichen. Gäbe es beispielsweise bei der Reisepass-Beantragung eine hohe Kundenfluktuation, könnten andere Bereiche durchaus unterstützend dabei behilflich sein, weil sie nach Meinung der BürgerInnen nicht so viel zu tun haben. Die Öffnungszeiten sollten laut eines Familienvaters länger sein und es sollten im Zeitalter des Online-Zugangs nun auch solche Angebote eingeführt werden.

Wir freuen uns, dass so viele an unserer Umfrage teilnehmen und wir so offen mit allen ins Gespräch kommen können. Heute ging die Umfrage in Sterkrade weiter. Vor dem Technischen Rathaus an der Bahnhofstraße 66 sind wir mit Umfrage-Tasche, Stift und Give-Aways mit den BürgerInnen der Stadt ins Gespräch gekommen. 15 von 23 Angesprochenen haben bei unserem Kurzinterview teilgenommen. Ob die Hausfrau mit zweijährigem Kind oder der pensionierte Rentner und vierfacher Familienvater: Eines hatte alle gemeinsam; sie wollten ihre Meinung zum Bürgerservice der Stadt Oberhausen loswerden. Weiter geht es am Donnerstag, 10. August, ab 10 Uhr bis zirka 12:30 Uhr. Dann startet am 21. August unsere Online-Umfrage.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*